Frühstück

Frühstück gehört zu den wichtigsten Mahlzeiten am Tag. Hat doch der Körper in der Nacht während wir schlummerten  weitergearbeitet und unsere Verdauung angeregt. Also habe ich in der Vergangenheit, morgens ein üppiges Frühstück (Croissants, Brötchen, Ei, Honig, Marmelade, Butter ) zu mir genommen, schließlich gab es den Spruch:
Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann essen.

Richtig sind davon nur noch die Mengenverhältnisse. Ja, morgens zum Frühstück darf man mehr essen als abends. Aber auch hier kommt es auf das richtige Verhältnis von Lebensmitteln an. Ausgewogen mit Vitaminen, Ballaststoffen und Kohlenhydrate sollten wir in den Tag starten.

Gerne mit einem selbstgemachten zuckerreduzierten Müsli, Vollkornprodukten oder was ich gestern für mich entdeckt habe: Porridge! Lecker schmeckt auch Vollkornknäckebrot mit Scheibenkäse und frischen Tomaten dazu oder ein Naturjoghurt mit Obst der Saison, dazu ein Kräuter- oder Früchtetee.

Es gab eine Zeit, da mochte ich morgens so früh noch nicht so richtig frühstücken. In der Zeit habe ich einen Apfel geviertelt und mit körnigem Frischkäse gegessen. Der Hunger kam immer so gegen halb neun morgens. Zu dieser Zeit war ich schon im Büro und hatte keine zusätzliche Frühstückspause. Energielos und mit knurrendem Magen im Büro zu sitzen war aber nicht das Beste. Mit einer Banane und einem weiteren Apfel habe ich die Zeit bis zur Mittagspause problemlos überbrücken können.

Mit der Zeit hat sich mein Magen umgestellt und jetzt frühstücke ich morgens normal mein Müsli mit fettreduzierter Milch oder mein Porridge und sitze energiegeladen ohne knurrendem Magen im Büro.

Übrigens findet Ihr mich auch bei Instagram

+++ab sofort könnt Ihr meinen Newsletter abonnieren+++

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere